3 Tipps für nachhaltiges Reisen

3 Tipps für nachhaltiges Reisen

In einer Welt voller Plastikmüll, zu viel CO2 Ausstoß und schmelzenden Polkappen, sollten wir alle unser Handeln überdenken. Natürlich macht das Reisen in ferne Länder Spaß, jedoch solltet ihr nicht vergessen, dass ihr so überall auf der Welt eure Fußspuren hinterlasst und diese sollten vor allem ein sein – nämlich umweltschonend.

1. CO2 Ausstoß vermeiden – weniger Flugreisen

Ein Flugzeug pustet so unendlich viel CO2 in unsere Atmosphäre, dass einem schlecht werden kann. Gute Flugsuchportale wie momondo.de zeigen euch beim Flugvergleich mittlerweile sogar an, wenn ihr vielleicht lieber die Bahn benutzen solltet. Besonders kurze Strecken, oder Inlandsflüge solltet ihr vermeiden. 

2. Plastikflaschen 

Achtet nicht nur in Deutschland, sondern auch auf euren Reisen darauf, keine Plastikflaschen zu kaufen. Besonders in etwas ärmeren Ländern gibt es meist keine ordentlichen Verwertungsanlagen und die Flaschen landen im Meer. Selbstverständlich ist es nicht überall möglich frisches Trinkwasser zu bekommen. Informiert euch vorher einfach gut darüber und achtet auf euren Plastikkonsum.

3. Verzichte auf All-inclusive

All-inclusive ist der Inbegriff von Verschwendung und Überfluss. Muss es wirklich sein, dass das Buffet zu jeder Tageszeit so üppig gedeckt ist, dass ein Dreiviertel aller Lebensmittel weggeworfen werden muss? Es ist ein Problem der Nachfrage. Viele Touristen buchen All-inclusive, um sich in Saus und Braus verwöhnen zu lassen. Muss das jedoch sein? Geht das nicht auch anders? Der Überfluss und die Verschwendung in All-inclusive Hotels ist grauenvoll und das Essen sollte den Hotelgästen im Hals stecken bleiben beim Anblick des Überflusses. Wie kann es sein, dass viele nach solch einem Urlaub mehrere Kilos Fett zunehmen? Ist das noch normal? Bedenkt, dass viele Landesbewohner hungern müssen, während ihr euch in solchen Hotels mit Essen vollstopft. Denkt mal eine Minute darüber nach!

4. Reise digital!

Heute landet so unglaublich viel Papier und Plastik im Müll, so auch Wanderkarten, Straßenkarten, oder andere Reiseratgeber und Sightseeing-Hefte. Unser Handy ist Fluch und Segen zugleich, denn du findest mittlerweile alle Tipps für dein Reiseland im Handy und benötigst keine Karte, die im Nachhinein im Müll landet. 

5. Geh zu Fuß, fahre Fahrrad, oder nutze öffentliche Fahrgelegenheiten 

Versuche auf deiner Reise so viel wie möglich zu Fuß zu erreichen. Leihe dir ein Fahrrad oder nutze Busse. Nichts ist schlimmer als den ohnehin schon extremen Smog einer Stadt noch zu verschlimmern. 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.